Nach Hitlergruß: „Nazi”-Attacke auf Kölner Imbiss

Hitlergruß am Eigelstein: Kölner Gastronom rastet aus

Als ein Gastronom am hellichten Tag vor seinem Lokal den Hitlergruß auf offener Straße zeigte, unter der vollen Lautsprecher-Dröhnung des Deutschlandliedes Tiraden wie „Heil Hitler” lostrat und Passanten in bedrohlicher Manier belästigte.

Die Schandtat sorgte nicht nur vor Ort, sondern vor allem im Netz für Empörung. Und in der Nacht auf Freitag blieb sie für den Gastronomen nicht ohne Konsequenzen.

Denn in den sozialen Netzwerken tauchte ein Foto auf, das das Lokal des besagten Gastronomen abgesperrt und mit eingeschlagenen Scheiben zeigt. Einige Polizisten davor.

Ein Sprecher der Polizei Köln bestätigte auf EXPRESS-Anfrage am Freitagmorgen einen entsprechenden Einsatz: „Mehrere Vermummte haben ‚Nazi‘ an die Fassade geschrieben und eine Scheibe eingeworfen. Es handelt sich um eine Sachbeschädigung, aber nicht um einen Einbruch.“

Hitlergruß in Köln: Diskussion artet aus

Zu dem besagten Foto war in den sozialen Netzwerken eine Diskussion über das Thema Selbstjustiz entbrannt.

Die Nazi-Pöbeleien des Gastronomen hieß dort niemand gut, gleichwohl wurde auch die Rachetat der Vermummten mehrheitlich kritisch gesehen. Die Stimmen derer, die sie gut finden, sind in der Minderheit. Die Diskussion artete aus, der Beitrag ist inzwischen entfernt worden.

Die Attacke auf den Imbiss des umstrittenen Gastronomen. Es bleibt zu hoffen, dass sich am Eigelstein nichts weiter hochschaukelt und die Spirale des Hasses aufhört. Am Freitagmorgen ist der Laden mit Flatterband der Polizei abgesperrt.

Related posts

Leave a Comment