Iran feuert Raketen auf US-Stützpunkte im Irak

Der Iran hat über ein dutzend ballistische Raketen auf amerikanische Militärstützpunkte im Irak abgefeuert. Insgesamt soll es zwei Angriffswellen gegeben haben.

Nach Angaben des US-Verteidigungsministeriums begann der Angriff um 23.30 Uhr deutscher Zeit. Es sei „klar, dass diese Raketen aus dem Iran abgefeuert wurden und an mindestens zwei irakische Militärstützpunkte in Al-Asad und Erbil gerichtet waren, wo das US-Militär und Koalitionsstreitkräfte stationiert sind“.

Dem US-Verteidigungsministerium zufolge wurden ausschließlich irakische Soldaten von den Raketen verletzt oder getötet. Videos sollen Einschläge der iranischen Raketen in den amerikanischen Militär-Stützpunkten zeigen.

Die in Erbil (Nordirak) stationierten Bundeswehr-Soldaten sind dem Einsatzführungskommando zufolge wohlbehalten. „Wir stehen in Kontakt mit den Soldaten. Den Soldaten geht es gut“, sagte ein Sprecher.

„Während wir die Situation und unsere Reaktion bewerten, werden wir alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um amerikanisches Personal, Partner und Verbündete in der Region zu schützen und zu verteidigen“, teilte das US-Verteidigungsministerium mit.

US-Präsident Donald Trump ist im Weißen Haus mit Verteidigungsminister Mark Esper und Außenminister Mike Pompeo zusammengekommen, um über die Lage zu beraten. In einer Erklärung teilte das Weiße Haus mit, dass der Präsident unterrichtet werde, die Situation genau überwacht und von seinem nationalen Sicherheitsteam beraten werde.

Am Freitag hatte das US-Militär in einem Luftschlag den iranischen Top-General Ghassem Soleimani am Flughafen der irakischen Hauptstadt Baghdad getötet. Daraufhin hatte das Mullah-Regime Vergeltung geschworen.

Die iranischen Revolutionsgarden bestätigten einen Angriff auf US-Stützpunkte. „Die grimmige Rache der Revolutionsgarden hat begonnen“, hieß es in einem Statement, das im iranischen Staatsfernsehen verlesen wurde. Den Revolutionsgarden zufolge wurden mehr als 30 ballistische Raketen auf den Stützpunkt in Al-Asad abgefeuert. Der oberste geistliche Führer des Iran, Ali Khomenei, sei im Kontroll-Zentrum, um die Angriffe zu überwachen.

Said Dschalili, der Vorsitzende des iranischen Sicherheitsrats, twitterte kurz nach Beginn des Raketen-Angriffs eine iranische Flagge. Nach der Tötung von Soleimani hatte Trump eine amerikanische Flagge getwittert.

Trump twittert: „Alles ist gut!“

Jetzt hat US-Präsident Donald Trump auf die Raketenangriffe reagiert. Auf Twitter schrieb er: „Alles ist gut! Raketen wurden aus dem Iran auf zwei Militärbasen im Irak abgefeuert. Die Bewertung von Opfern und Schäden erfolgt jetzt. So weit so gut! Wir haben mit Abstand das mächtigste und am besten ausgestattete Militär der Welt! Ich werde morgen früh eine Erklärung abgeben.”

Related posts

Leave a Comment