Carolin Kebekus gewinnt zum sechsten Mal in Folge

Sie ist und bleibt die beste Komikerin Deutschlands: Carolin Kebekus. Das befand nun erneut die Jury des Deutschen Comedypreises. Alles Wichtige zur Veranstaltung.

Carolin Kebekus ist das sechste Mal in Folge als beste Komikerin mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet worden. Die 38-Jährige erhielt die Ehrung am Sonntagabend in Köln und bedankte sich vor allem bei ihrem Publikum. “Ich habe nie das Gefühl, dass ich irgendwie mich verbiegen muss, um etwas zu machen, was jetzt alle gut finden”, sagte Kebekus. Sie hatte die Comedypreis-Trophäe schon 2017, 2016, 2015, 2014 und 2013 gewonnen.

“Comedy ist wirklich eine solide Branche, oder? Ohne viel Fluktuation”, sagte Kebekus. Woanders gehe das viel flotter. “So als Verfassungsschutzpräsident: Kaum haste mal sechs Jahre Scheiße gebaut: Zack, biste weg!” Eine Anspielung an Hans-Georg Maaßen, der seinen Posten als Verfassungsschutzchef kürzlich räumen musste.

COLOGNE, GERMANY – OCTOBER 07: The winners of the German Comedy Award Felix Lobrecht, winner of Best Newcomer, Carolin Kebekus, winner of Best TV Solo, Tobias Mann, winner of Best Satire Show, and Gerburg Jahnke, winner of Spezial Award, at the 22nd Annual German Comedy Awards at Studio in Koeln Muehlheim on October 7, 2018 in Cologne, Germany. (Photo by Michael Gottschalk/Getty Images)

In diesem Jahr ließ Kebekus ihre ebenfalls nominierten Kollegen Ralf Schmitz, Luke Mockridge, Chris Tall und Mario Barth hinter sich. Seit 2017 wird der Preis nicht mehr getrennt nach weiblichen und männlichen Künstlern vergeben.

Kebekus moderierte die Comedypreis-Gala, die in diesem Jahr live bei RTL ausgestrahlt wurde. Nachdem sie als Siegerin der Kategorie “Bestes TV-Soloprogramm” verkündet wurde, sagte sie: “Das ist jetzt total bescheuert, ne? Weil ich das Ding hier moderiere.” Kurz darauf wurde sie dann auch als “Beste Komikerin” ausgezeichnet.

Mehrfach ausgezeichnet wurde auch Luke Mockridge – als “Erfolgreichster Live-Act” und in der Sparte “Beste Comedyshow” (“Luke! Die Woche und ich”, Sat.1). Dort landet er sogar vor Kebekus mit ihrem “PussyTerror TV” (ARD/WDR).

In der Kategorie “Beste Sitcom” werden erstmals gleich zwei Preise verliehen – an “Jennifer – Sehnsucht nach was Besseres” (NDR) und “Beste Schwestern” (RTL). Die Doppelvergabe hängt mit der Konstellation in der Jury zusammen, die die Auszeichnungen vergibt. Beide Serien bekamen die gleiche Zahl an Stimmen. Die dann eigentlich entscheidende Stimme der Jurypräsidentin konnte aber nicht herangezogen werden: Es ist Mirja Boes, und die spielt selbst bei “Beste Schwestern” mit.

Related posts

Leave a Comment